General Otto Lasch, So fiel Königsberg

Kampf und Untergang von Ostpreußens Hauptstadt

ISBN 978-3-938176-19-1, 160 Seiten (mit 8 militärischen Lageskizzen) + 16 Bildseiten, gebunden, Hardcover

zur Zeit vergriffen!

Erst im Spätherbst 1955 kehrte General Otto Lasch – seit 27. Januar 1945 Kommandant der Festung Königsberg – nach langen schweren Jahren aus russischer Kriegsgefangenschaft zurück. Dies ist sein erschütternder Bericht über das Ende der zum Bollwerk gegen die anstürmende Rote Armee gewordenen alten Hauptstadt Ostpreußens, zu deren Übergabe sich der General entgegen Hitlers Befehl entschloß, um in aussichtsloser Lage wenigstens noch Menschenleben zu retten.

Die Geschichte vom Fall der Festung und die einzelnen Stadien der militärischen Entwicklung sind hier authentisch dargestellt. Zahlreiche Aussagen überlebender Zeitzeugen wurden mit verarbeitet. Dabei vermitteln vor allem die Schilderungen der mit äußerster Härte geführten Abwehrkämpfe durch beteiligte Wehrmachtssoldaten ein anschauliches Bild der dramatischen Ereignisse. Fotos, Karten und ein Anhang mit Zeittafel, Namensaufstellungen, OKW-Berichten usw. bilden eine fundierte sachliche Ergänzung.

Eine Dokumentation unvorstellbaren Grauens und des Leidens von Zivilisten und Soldaten während des Kriegsgeschehens in Königsberg von Oktober 1944 bis zur Kapitulation am 9. April 1945.

Inhalt:

Königsberg als Festung Riga

An der Nordfront und vor Lemberg

Bei Hitler

Abruf von der Westfront

Befehlshaber im Wehrkreis I

Vom Wehrkreisbefehlshaber zum Festungskommandanten

Die erste Einschließung

Der Ausbruch

Verteidigung im Rahmen der Samlandfront

Der Endkampf

Die Kapitulation

In russische Kriegsgefangenschaft

Zeittafel

Gliederung und Stellenbesetzung

OKW-Berichte

Russische Wehrmachtsberichte

Befehle, Aufrufe, Flugblätter